Archiv für den Monat November 2012

Mieterschutz hat für uns oberste Priorität

Vorkaufsrecht genutzt

Die Münchner Mieterinnen und Mieter liegen der SPD-Stadtratsfraktion am Herzen. Besonders dann, wenn es darum geht, sie zu schützen. Mit der Ausübung des Vorkaufsrechts der Stadt ist der Fortbestand eines Wohnhauses im 8. Stadtbezirk gesichert. Bereits seit Jahrzehnten setzt sich die SPD-Stadtratsfraktion für die Münchener Mieterinnen und Mieter ein. Die Linie dabei ist klar: Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner vor Luxussanierung und Kündigungen.

weiterlesen

Azubi-Ticket

Ausbildungstarife auch für Azubis weiterentwickeln

In diesen Tagen stimmen die Münchner Studierenden über das Semesterticket ab. Am Dienstag beschäftigte sich auch der Münchner Stadtrat mit dem Thema und sicherte das Projekt mit einer finanziellen Garantie ab. Für Andreas Lotte, Münchner Stadtrat und Landtagskandidat für die SPD im Münchner Südwesten, ist das Semesterticket ein wichtiger Erfolg. Doch die Studierenden sind nicht die einzige Gruppe, die einen günstigeren Zugang zum Münchner Nahverkehr brauchen.

weiterlesen

Erbbaurechte

Das Spiel der CSU mit den Sorgen der Wähler

 Werden die Erbbaugrundstücke des Bundes nun vor dem Verkauf an den Höchstbietenden geschützt? „Ich finde es erfreulich, dass das zuständige Ministerium endlich die Brisanz der Situation erkannt hat“, äußert der Landtagskandidat für den Münchner Südwesten Andreas Lotte. „Schließlich besteht aufgrund dieser Aussagen eine realistische Chance, dass der Bund nicht voreilig an den Meistbietenden verkauft. Was mich jedoch ärgert, ist, wie unverfroren die CSU diesen vorläufigen Entschluss sich auf ihre Fahne schreibt.“

weiterlesen

Arbeitslosenzahlen und Mindestlohn

Arbeitslos in einem reichen Bundesland

„Die aktuellen Zahlen der Arbeitslosen zeigen, dass wir unbedingt handeln müssen“, stellt Andreas Lotte Landtagskandidat im Münchner Südwesten fest. Grund hierfür: Auch wenn die Zahlen gegenüber dem September etwas gesunken sind, war die Quote im Vergleich zum Oktober im Vorjahr schlechter. weiterlesen

nach oben