Archiv für den Monat Mai 2013

Demonstration für Solidarität

Am Mittwoch fand in München eine Demonstration gegen Übergriffe von Nazis statt. Damit sollte insbesondere die immer dreisteren Attacken auf Einrichtungen wie den bayerischen Flüchtlingsrat oder den Kurt-Eisner-Verein angeprangert werden. Die Organisatoren wählten das Münchner Westend als Ort der Demonstration, weil hier in der Nachbarschaft viele der betroffenen Projekte ansässig sind. Für Stadtrat Andreas Lotte ist die Solidarität mit den unmittelbar Betroffenen wichtig, aber er weiß auch: “Dieser Angriff gilt der demokratischen Stadtgesellschaft. Er beweist, das wir immer wachsam sein müssen, wenn wir unsere Offenheit und Freiheit erhalten wollen.” weiterlesen

Die Wiesn-Baustelle wird wieder durchlässiger

Wie der Münchner Wiesn-Chef Dieter Reiter auf eine Anfrage von Stadtrat Andreas Lotte mitteilte, wird die Baustelle beim Aufbau des Oktoberfests wieder durchlässiger. Es wurden zwei Durchgänge geschaffen, die bis weit in den August hinein eine Querung der Theresienwiese von West nach Ost ermöglichen. Damit wurde auf die Forderungen von Bürgerinnen und Bürgen in den benachbarten Stadtviertel reagiert. Mitinitiator Andreas Lotte: “Ich bin froh, dass hier eine Lösung gefunden wurde, die die Sicherheit gewährleistet, den Betrieb nicht stört und dennoch den Bürgern ermöglicht über die Theresienwiese zu laufen.” weiterlesen

Andreas Lotte und Frank-Walter Steinmeier: “München braucht bezahlbaren Wohnraum”

Der wohnungspolitische Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion Andreas Lotte sieht in den explodierenden Preisen für Wohnraum die zentrale Herausforderung für die Landeshauptstadt München. “Wir wollen eine Stadt sein, in der alle ihren Platz finden können und in der die Rahmenbedingungen für Wohlstand und Sicherheit nachhaltig gewährleistet sind.” Der Stadtrat weiß, dass die teuren Lebenshaltungskosten in München langfristig ein Standortnachteil werden können. Dem Sozialdemokraten ist aber auch wichtig, dass auch der Wohnungsmarkt nicht den Gesetzen eines entfesselten Kapitalismus gehorcht, sondern in gute Bahnen gelenkt werden muss. weiterlesen

nach oben