SPD kämpft für den Erhalt der Münchner Mischung

"Die Entscheidung im Kommunalausschuss ist ein weiterer Teilerfolg im Kampf gegen Luxussanierer und Immobilienspekulanten! Ich werde mich auch weiterhin für den Erhalt von bezahlbaren Wohnraum einsetzen und dazu weitere Initiativen ins Leben rufen.", so der wohnungspolitische Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion Andreas Lotte. Der Münchner Stadtrat machte am Donnerstag von seinem Vorkaufsrecht für ein Haidhausener Anwesen Gebrauch. Nun können die Mieterinnen und Mieter dort aufatmen.

Die SPD-Stadtratsfraktion setzt sich immer wieder für den Erhalt der Münchner Mischung in den Stadtvierteln ein. Immer wieder droht bei einem Verkauf von Immobilien an mögliche Spekulanten die Luxussanierung. So können sich alteingesessene Mieterinnen und Mieter mit geringerem Einkommen die Kosten für die Miete plötzlich nicht mehr leisten. Konsequenz - sie müssen ungewollt wegziehen. Ergebnis wäre, dass die Struktur eines Stadtviertels sich wandelt und sich dabei lediglich noch am Einkommen der Bewohnerinnen und Bewohner orientiert. So kommt es zu Verdrängungsprozessen. In Haidhausen hilft das Instrument der Erhaltungssatzung. Dieses wichtige sozialpolitische Instrument versetzt die Stadt in die Lage, ihr Vorkaufsrecht auszuüben. Die alten Mietverträge bleiben also geschützt. Weitere Informationen finden Sie hier.